Qualität seit 1919 Kauf auf Rechnung Alle HUDORA Ersatzteile Hersteller-Expertenservice
Unsere Topseller
Tipp
Stand Up Paddle Glide 320, aufblasbar Stand Up Paddle Glide 320, aufblasbar
499,95 € *

Versandkostenfrei

verfügbar

1 Ergebnis
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Tipp
Stand Up Paddle Glide 320, aufblasbar Stand Up Paddle Glide 320, aufblasbar
499,95 € *

Versandkostenfrei

verfügbar

Stand Up Paddle Boards von HUDORA

 

Was ist ein Stand Up Paddle? Was ist Stand Up Paddling?

Ein Stand Up Paddle, auch mit SUP abgekürzt, ist ein aufblasbares, auf dem Wasser schwimmendes Board, auf dem man aufrecht steht und sich mittels Paddel fortbewegt.

 

Welches Stand Up Paddle Board ist für Anfänger geeignet?

Für den Einstieg ist eine Länge des SUP zwischen 310 und 382 cm (10'2" und 12'6")gut geeignet. Es sollte zudem etwas breiter sein und stabil auf dem Wasser liegen, damit das Gleichgewicht besser gehalten werden kann und es auf dem SUP Board nicht allzu wackelig ist.

 

Wo kann ich Stand-up-Paddeln?

Stand-up-Paddeln kannst du fast überall, wo das Wasser ruhig ist. Auf dem nahegelegenen See, Fluss oder im Urlaub auf dem Meer. Wichtig ist, dass das Wasser mindestens 30 cm tief ist, damit die Flosse des SUP genügend Spielraum hat.

 

Welche Ausrüstung benötige ich zum Stand-up-Paddeln?

Für das Stand-up-Paddeln benötigst du eigentlich nur das Board, ein Paddel und eine Pumpe. Sobald das SUP Board aufgepumpt ist, kannst du auch schon loslegen. Achte beim Gewässer darauf, dass du für die Flosse genügend Spielraum im Wasser hast.

 

Welche SUP-Form ist für mich die richtige?

Es gibt verschiedene Arten, sich mit dem SUP fortzubewegen. Die folgenden vier SUP-Formen gelten als Basics: Surfen, Allround, Touren und Race/Fitness. Boards für das Surfen sind etwas kürzer und wendiger als z.B. die Allround Stand Up Paddle Boards. Das Allround SUP liegt gut im Wasser und ist leicht zu handhaben. Es bietet Spaß für die ganze Familie und versüßt so manch sonnigen Tag am See. Die Touring Stand Up Paddles sind lang und bieten eine Fläche für Gepäck. Sie sind besonders gut für das Flachwasser geeignet. Die Form des Race und Fitness SUP ist lang und schmal und für alle Gewässer geeignet.

 

Gibt es irgendwelche Fitness-Voraussetzungen, die ich erfüllen sollte, bevor ich auf ein SUP steige?

Das Wichtigste und die absolute Grundvoraussetzung ist es, schwimmen zu können, da man beim Stand-up-Paddeln auch mal ab und zu ins Wasser fällt. Ansonsten muss man natürlich einige Sicherheitsregeln beachten, aber prinzipiell kann fast jeder SUP fahren, der sich fit fühlt und es sich zutraut.

 

Worauf muss man beim Kauf eines SUP achten?

Die meisten Anfänger nutzen ein Inflatable SUP. Solche aufblasbaren Boards, wie sie auch HUDORA anbietet, brauchen beim Lagern nicht viel Platz und lassen sich leicht transportieren. Wer hingegen vor allem auf dem Meer fahren und richtig Wellen surfen möchte, braucht eher ein Feststoff-SUP.

 

Wenn ich also Anfänger bin und ein aufblasbares Board kaufe: Was ist noch wichtig?

Das Wichtigste ist, dass mein Gewicht einigermaßen zum Auftrieb des Boards passt. Stark vereinfacht ausgedrückt: Wer klein und leicht ist, nimmt das kleinere Board, wer größer und schwerer ist, das längere und breitere, das auch mehr wiegt. Zudem muss sich das Board richtig prall aufpumpen lassen, damit es gut im Wasser liegt.

 

In Deutschland sind aufblasbare SUPs sehr populär, sie werden viel häufiger gekauft als feste. Liegt das nur am angenehmeren Handling?

Der entscheidende Vorteil der Inflatables ist sicher der Komfort: Du brauchst keinen Dachträger für den Transport und keine Garage oder einen großen Keller für die Lagerung. Sie sind leicht, trotzdem recht robust und liegen ziemlich stabil auf dem Wasser. Abgesehen davon sind sie deutlich preisgünstiger als die festen SUP Boards.

 

Für welche Zwecke sind die HUDORA SUPs besonders geeignet und welche Art Paddler sprechen sie an?

Sie sind speziell für Einsteiger geeignet und für Menschen, die gern in ruhigen Gewässern unterwegs sind und die ganz schweren Reviere meiden. Solche Hobby-Paddler suchen ein SUP für relativ wenig Geld, mit dem sie bei geeignetem Wetter an eine Talsperre oder einen See fahren können, um dort entspannt rauszupaddeln – am liebsten dahin, wo wenig Leute sind und sie die Natur in vollen Zügen genießen können.

 

Benötigt man spezielle Kleidung für das SUP?

Je nach Wetter empfiehlt sich natürlich auch unterschiedliche Kleidung. Wer nur im Sommer oder bei warmen Temperaturen auf dem See, Meer oder Kanälen paddelt, braucht nur eine Badebekleidung und ggf. Sonnenschutz (weites T-Shirt, Hut, Sonnencreme,...). Die Stand Up Paddle Liebhaber, die aber auch bei Wind und Wetter auf das Gewässer gehen, sollten sich ggf. einen Neoprenanzug zulegen. Schuhe benötigt man auf dem SUP nicht, da man Barfuß den besten Grip hat.

 

Zuletzt angesehen